Was braucht jemand,
der mit der Imkerei anfängt?

Geeigneter Platz zum Aufstellen der Bienen

Bienenbehausung (pro Volk), so genannte Beute

Im Standard-System sind das dann:

  • 3 Zargen, Boden mit Gitterboden und Kontroll-Schublade,
  • Deckel mit Isolierung, Bienenflucht optional,
  • 30 Rähmchen,
  • 2 Kg Mittelwände,
  • Plastikfolie,

für Transport:

  • Schaumstoffstreifen und Spanngurt,

später:

  • Zarge, Boden, Deckel für Ableger, weitere, gleiche!!!!! Beuten,

Stichschutz

  • (Schlupf)-Schleier,
  • Imkerbluse,
  • Overall,
  • Handschuhe (vielleicht zu Anfang),

Handwerkszeug

  • Smoker und Rauchmaterial,
  • Stockmeisel,
  • einfacher Besen aus Plaste,
  • Wassersprüher,

(Ein)Fütterung

  • Futtereimer mit Schwimmhilfe (Kork, Stroh, Blisterfolie),
  • (alternativ: Futterdeckel, Futterschied, Tetra-Pack),
  • Zucker oder Fertigfutter,

Varroa-Bekämpfung

Sommer:

  • Zur Zeit wird 60-prozentige Ameisensäure empfohlen,
  • Anwendung ist über viele Methoden erlaubt,
  • Offiziell empfohlen ist der Nassenheider-Verdunster,
  • Der Liebig Verdunster gilt ebenfalls als zuverlässig,
  • möglich ist selbst die alte Schwammtuchmethode,
  • Vergünstigter Bezug der AS 60 ist über den Verein möglich,

Winter:

  • Oxalsäure 3,5%, Bezug über Verein möglich

Honigernte

  • Im zweiten Jahr organisieren,
  • Kooperation mit Anderen,
  • Schleuderrraum im Lehrbienenstand,

Die Kosten pro Volk belaufen sich auf rund 150 Euro bei Neuanschaffung aller Teile. Für Das Drum-Herum kommen einmalig noch mal etwa 100 Euro zusammen.